CHANCEN FÜR KINDER… STÄRKUNG VON FAMILIE… HOFFNUNG FÜR STADTTEILE…

Unsere Ziele

Chancen für Kinder

Über 60% aller Kinder im Rieth und Berliner Platz leben in SGB II Bedarfsgemeinschaften. Manche Kinder sind schon von Beginn ihres Lebens abgestempelt. Pixel Sozialwerk will aber, dass Kinder, egal aus welchen Verhältnissen, Entwicklungs-, Berufs- und Zukunftschancen haben. Pixel Sozialwerk hilft Kindern zu einem guten Start ins Leben.

Stärkung von Familien

Kinder verbringen einen Großteil des Tages in ihren Familien. Kaum eine andere Instanz prägt ein Kind so sehr wie seine eigene Familie. Die Herkunftsfamilie bahnt den Weg in die Zukunft. Gerade deswegen ist es wichtig, dass Familien Orte der Liebe und der Geborgenheit sind. Bei sozialen Problemstellungen oder bei Familienfragen will Pixel Sozialwerk helfen. Pixel Sozialwerk nimmt Familien als Ganzen in den Blickpunkt.

Hoffnung für Stadtteile

Plattenbaugebiete haben einen ganz besonderen Flair. Einst wurden sie für die Elite gebaut. Heute leben hier Familien, Alleinstehende und Rentner. Gerade diese Stadtteile stehen aber in dem Ruf weniger privilegiert zu sein und Chancenungleichheit zu begründen. Pixel setzt sich deswegen dafür ein, dass gerade diese Gebiete die Möglichkeit haben, Veränderung zu erfahren und Hoffnung auszustrahlen.

Die Herkunft unseres Namens

Ein Pixel ist ein Bildpunkt mit einer bestimmten Farbinformation. Viele Pixel zusammen ergeben ein Ganzes, ein Bild. Kein Pixel darf fehlen, denn ansonsten kann kein ganzheitliches Bild entstehen.

So ist es auch mit uns Menschen. Auf der Welt leben Milliarden Menschen. Sie haben verschiedene Fähigkeiten, Stärken, Schwächen und Voraussetzungen.

Obwohl Milliarden Menschen auf der Erde leben und sie verschiedene Fähigkeiten, Stärken und Schwächen haben, ist jeder Mensch einzigartig, wertvoll und wichtig. Jeder Mensch ist ein unersetzbarer Teil unserer Gesellschaft. Wir glauben, dass die unantastbare Würde eines Menschen auf Gottes Liebe zu den Menschen zurückgeht. Deswegen ist Pixel als Firmenname mehr als ein Name, es ist Teil unserer Vision.

Unsere Geschichte

Im Februar 2018 begannen die Gründer, Erik Reppel und Anna Reppel (geb. Schnitzer), die ersten Schritte zu tun um eine eigene gemeinnützige Organisation zu gründen. Im Mai dann endlich kam der Freistellungsbescheid.

Anna Reppel leitete und baute die Arbeit unter Kindern und Familien von bärenstark Erfurt in einem Erfurter Plattenbaugebiet auf. Erik Reppel dagegen ist studierter Banker und BWLer und liebt es betriebswirtschaftlicher Sicht Pixel vorran zu bringen.

Es bewegte das Herz der beiden, dass es in den beiden Plattenbaugebieten Rieth und Berliner Platz nur wenige soziale oder christliche Angebote für Kinder und Familien gab.

Deswegen entschieden sich Anna und Erik Anfang 2018 sich in eine ungewisse Zukunft aufzumachen und eine Organisation zu gründen, die sich aus Spenden finanzieren sollte.