…CHANCEN FÜR KINDER …STÄRKUNG VON FAMILIE …HOFFNUNG FÜR STADTTEILE

Was wir wollen

Pixel will, dass Kinder, egal aus welchen Verhältnissen, gestärkt werden und Entwicklungs-, Berufs- und Zukunftschancen haben. Sie sollen sich zu selbstbewussten und fest im Leben stehenden Personen entwickeln und eigene Träume verwirklichen dürfen. Pixel als Firmenname ist für uns mehr als ein Name, sondern unsere Vision  für unser Zusammenleben. Wie jeder Pixel eines Bildes ein unersetzbares Teil des Ganzen ist, so ist für uns jeder Mensch, ein unersetzbarer Teil unserer Gemeinschaft und unseres Zusammenlebens und damit wichtig und geliebt.

Was wir tun

Rechtlicher und organisatorischer Rahmen unserer Arbeit ist das Pixel Sozialwerk, unsere neu gegründete gemeinnützige Unternehmergesellschaft. Damit wollen wir Kinder und Familien in Plattenbaugebieten stark machen. Im Februar starteten wir mit dem Schreiben eines Gesellschaftsvertrags. Daneben erstellten wir eine Sozialraumanalyse und eine Konzeption. Nach weiteren zahlreichen Schritten erhielten wir Ende Mai den Freistellungsbescheid vom Finanzamt. Im August wollen wir mit den ersten Angeboten in den zwei Plattenbaugebieten mit den schlechtesten Sozialdaten der Landeshauptstadt Erfurt starten. Das erste Angebot werden wöchentliche Spielplatzfeste auf einem belebten Spielplatz sein. Ziel ist, im Herbst Räumlichkeiten anmieten zu können um nach und nach ein Kinder- und Familienzentrum aufzubauen. Doch das ist nicht alles. Wir träumen davon, viele verschiedene Kinder und Familien in verschiedenen Stadtteilen Erfurts und Städten Thüringens zu helfen und sie mit Kirche in Berührung zu bringen.

Wer wir sind

Wir, Anna Schnitzer und Erik Reppel, leben bewusst in einem Erfurter Plattenbaugebiet. Denn, obwohl es viele Vorurteile gibt, sind diese Platten wunderschön und tolle, wertvolle Menschen leben in solchen Stadtteilen. Anna ist studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin und studiert noch zusätzlich nebenberuflich Soziale Arbeit. Als halb Schwarzwälderin und halb Lausitzerin fühlt sie sich in der Mitte von Deutschland in Erfurt wohl. Bis vor kurzem leitete Sie noch die von ihr in den letzten Jahren aufgebaute Kinder- und Familienarbeit „bärenstark“ mit zahlreichen Angeboten am Roten Berg. Erik ist studierter Betriebswirt, ehemaliger Banker und Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsassistent in Teilzeit, ursprünglich geboren in den tiefen Wäldern des Erzgebirges. Schon als ehemaliger Student an der Fachschule in Erfurt, lernte er die Stadt und ihre Leute lieben. Zusammen wollen sie ein neues Projekt starten, das sich ganz für die Menschen vor Ort investiert und aus Spenden und von Fördermitteln getragen ist. Sie wollen, dass Kinder und Familien stark gemacht werden und als Christen den Menschen vor Ort dienen. Dazu werkeln sie momentan an Konzepten, Business-Plänen und Sozialraumanalysen und freuen sich schon auf August, wenn ihre Arbeit in die Praxis umgesetzt werden soll.

Die Gründer

Anna Schnitzer

Ihr Herz schlägt für Kinder. Sie hat Wirtschaftswissenschaften und Soziale Arbeit studiert und versteht es Projekte von Grund aufzubauen. Was man noch über sie wissen sollte: Sie liebt Einhörner und Äpfel.
     Frage Anna

Erik Reppel

Er liebt Projekte, die Menschen dienen und ermutigen. Als studierter Betriebswirt und ehemaliger Banker bringt er das Gespür für Zahlen, Strategie und die Verwaltung im Hintergrund ein. Was man noch über ihn wissen sollte: Er liebt Sport, aber kein Trampolinhüpfen.
          Frage Erik